Aktiv im Winter

© panthermedia.net / Viktor Cap

Wenn es draußen kalt, nass und windig ist, möchte sich doch am liebsten jeder auf der Couch in einer warmen Decke einkuscheln und ein warmes Getränk zu sich nehmen. An Sport denkt man da eher weniger. Gleichzeitig wird gerade zur Weihnachtszeit aber viel genascht und deftig gegessen und trotzdem möchte jeder zur Sommerzeit seine normale Figur haben und fit möchte man auch bleiben. Aber wie stellt man das am besten an?

Zunächst sollte man wissen, dass man im Winter mehr Energie verbraucht, wenn man draußen ist. Der Körper muss in der Kälte seine Temperatur halten, weshalb er mehr Energie aufwendet. Also ist auch ein Spaziergang im Winter schon eine gute Alternative zum Sitzen auf der Couch.

Ziele setzen

Man sollte sich klar machen, wieso man Sport macht. Möchte man fit oder gesund bleiben? Oder möchte man abnehmen? Oder gibt es irgendeinen anderen Grund.

Sobald man das weiß, kann man sich Ziele setzen, die man erreichen möchte. Diese Ziele müssen nicht immer nur das Gewicht oder die Maße eines Menschen betreffen. Man kann sich auch für das Training Ziele setzen.

Beim Laufen z.B. kann man sich eine Zeit vorgeben, in der man eine bestimmte Strecke schaffen möchte und auf dieses Ziel arbeitet man dann langsam hin. Beim Workout kann man sich eine bestimmte Anzahl an Wiederholungen vorgeben.

Aber macht euch auch Teilziele, denn jeder Erfolg gibt einem neue Motivation.

Feste Termine

Nehmt euch mindestens zwei Mal in der Woche fest vor, Sport zu machen. Legt Verabredungen oder Termine auf andere Tage und versucht, diese Zeit für euer Training zu blocken. Wenn ihr euch lange genug an eure Trainingstage haltet, werdet ihr es irgendwann automatisieren.

Noch leichter fällt es euch, wenn alles für den Sport bereit liegt, sobald ihr damit anfangen wollt und man nicht erst irgendetwas suchen muss. Kopfhörer sollten z.B. einen festen Platz besitzen.

Richtige Ernährung

Im Winter isst man viele Kekse und sehr deftiges Essen, dadurch wird man träge und müde. Man sollte sich auch zur kalten Jahreszeit ausgewogen und gesund ernähren.

Natürlich darf man auch die ganzen Leckereien essen, solange es in Maßen ist.

Zudem ist es sinnvoller, fünf kleine Portionen zu essen und nicht drei große. Dadurch, dass man sich mit drei großen Mahlzeiten voll isst, ist man nach jeder Mahlzeit erschöpft und muss das Gegessene erst verdauen. Wenn man kleinere Mahlzeiten zu sich nimmt, hat man danach noch Energie und kann etwas unternehmen.

Also los, besiegt euren Schweinehund und steht auf und falls ihr es alleine einfach nicht schafft, holt euch doch jemanden dazu.