Ausgewogene Ernährung

© panthermedia.net / alexraths

In fast jeder Klatschzeitschrift sind Tipps zur Ernährung, die neusten Trends oder Rezeptideen zum Nachmachen zu finden. Dabei muss eine ausgewogene Ernährung nicht kompliziert, teuer oder exotisch sein. In diesem Artikel möchten wir auch beschreiben, warum eine ausgewogene Ernährung so wichtig für die allgemeine Gesundheit ist.

Was bringt eigentlich eine ausgewogene Ernährung?

Ernährung hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Jeder von uns kennt die Vorträge aus dem Biologieunterricht, wo in der Klassenarbeit zum Thema Ernährung gefragt wurde, welche Lebensmittel in Maßen und welche regelmäßig zu sich genommen werden sollten. Auch wenn heutzutage alle Voraussetzungen gegeben sind, um sich vielfältig und gesund zu ernähren, steigt die Zahl ernährungsbedingter Krankheiten in Deutschland seit Jahren an. Oft wird dann doch lieber zu starkgesüßten Cornflakes, Tiefkühlpizza, Fruchtjoghurt o.ä. gegriffen, denn das Essen soll ja vor allem schnell gehen.

Auswirkungen einer ausgewogenen Ernährung auf unseren Körper

Eine ausgewogene Ernährung hilft uns dabei, dem Körper und somit sich selbst etwas Gutes zu tun. Nicht nur die Figur dankt es einem, auch die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden werden dadurch positiv beeinflusst. Positive Auswirkungen einer ausgewogenen Ernährung können unter anderem sein, dass der Blutdruck stabil sowie das Herz gesund bleiben. Auch Haare, Haut und Nägel werden gestärkt. Neben den körperlichen Auswirkungen wird auch die psychische Gesundheit gestärkt. Beispielsweise kann eine ausgewogene Ernährung, in Kombination mit ausreichender Bewegung, Depressionen vorbeugen.

Tipps und Tricks

Ein paar kleine Änderungen im Alltag können viel bewirken. Ersetze zum Beispiel Softdrinks durch Wasser. Dadurch nimmst du weniger flüssige Kalorien zu dir, was die Gefahr zur Fettleibigkeit reduziert und zudem zur Verbesserung des Hautbildes führen kann.
Obst und Gemüse sind im Gegensatz zu Gummibärchen und Co. super Vitaminspender und stärken unter anderem das Immunsystem. Trotzdem ist besonders Obst fast genau so süß und lecker. Auch Weißmehlprodukte lassen sich in vielen Fällen gegen eine Vollkornvariante austauschen.

Eine ausgewogene Ernährung hat leider auch ein paar kleine Haken. Es ist zwar nicht unbedingt teurer, aber im Vergleich zu einer Ernährung, die überwiegend aus Fertigprodukten besteht, deutlich zeitintensiver. Aber auch da gibt es Tipps und Tricks. Wer abends keine Motivation zum Kochen aufbringen kann, dem hilft es eventuell sich nebenbei seine Lieblingsmusik anzumachen oder am Wochenende gleich größere Portionen vorzukochen, die in der Woche nur noch aufgewärmt werden müssen.
Im Internet sind auch viele sogenannte „One Pot Meals“ zu finden, wo für ganze Gerichte nur ein Topf oder eine Pfanne verwendet werden müssen. Da hält sich auch der Abwasch hinterher in Grenzen.

Noch mehr Infos

Wer gerne mehr über eine ausgewogene Ernährung lesen möchte, dem stehen auf der Internetseite der IKK - Die Innovationskasse zahlreiche Themenspecials zur Ernährung und zum Abnehmen zur Verfügung.

Ein letzter Tipp von uns: Immer neugierig bleiben. Vieles, was man als Kind nicht mochte, schmeckt einem heute deutlich besser. Auch Gewürze können einem Gericht eine neue Note verleihen und dieses deutlich leckerer schmecken lassen.