Bewegung statt Frust

Fotohinweis: © VIRTUS e.V., Warnemünde

Die App DigiMoveMe bringt die Themen Bewegung, Ernährung, Stress und Sucht aufs Handy.

Der Koffein-Kick sei es oft gewesen, sagt Finn, Auszubildender in der Hotellerie. Das habe er an den Energiedrinks immer gemocht. Heute trinke er sie nicht mehr oft. Koffein sollte man nicht einsetzen, um sich zu kicken, meint er, so ein Typ sei er auch nicht: "Ich trinke morgens ja auch nicht drei Tassen Kaffee um in Fahrt zu kommen."

Bei Energiedrinks geht es natürlich noch um viel mehr als Koffein. Um was genau, das können junge Leute im neuen Podcast von DigiMove.Me hören. Ernährungsberater Konrad Friese sagt: "Klar ist, dass Energiedrinks nicht gesundheitsfördernd sind, sie bringen zum Beispiel den Stoffwechsel durcheinander." Ungesund oder gesund, das lasse sich zwar ganz so vereinfacht nicht sagen. Denn die Menge entscheide natürlich auch. "Ich würde aber etwas weniger von ihnen trinken", sagt er. Nicht umsonst stehe ja drauf: nicht für Schwangere. Beispiele dafür, was an ihnen schlecht für die Gesundheit ist, hat er einige: Der Zucker sei suchtfördernd. Aber zu viel Zucker könne auch vom Körper nicht mehr verarbeitet werden und führe zu Dickleibigkeit. Die Fließgeschwindigkeit des Blutes in den drei Hirnarterien verringere sich durch zu hohen Konsum. Besonders in Verbindung mit Alkohol oder Sport käme es häufiger zu epileptischen Anfällen.

Digitale Inhalte

Energiedrinks sind nur eines der Themen von DigiMove.Me. Die App bietet speziell für junge Leute digitale Inhalte zu den Themen Bewegung, Ernährung, Stress und Sucht. Bewegung statt Frust, Brainfood statt Fastfood und Prävention statt Verschleiß, direkt auf´s Handy: Das ist DigiMove.Me. Hier finden sich Rezepttipps, Bewegungsvorschläge, aufklärende Videos und informative Podcasts für Auszubildende. Die neue App ermöglicht es, digital in Form zu bleiben. Und dabei gibt es auch noch etwas zu gewinnen. Wer sich registrieren, kann Punkte sammeln und an einer monatlichen Challenge teilnehmen, bei der es tolle Prämien zu gewinnen gibt.

Bewegung

Das macht viel Spaß, aber der Gedanke dahinter ist schon ernst. Das fängt mit dem Thema Bewegung an. Denn die hat nachweislich einen positiven Effekt auf den Körper und die Gesundheit. Sie ist wichtig für das Herz-Kreislauf-System, für die Funktion der Lunge und auch für den Knochenaufbau. Sie erleichtert die Denkprozesse, Erhöht das Selbstwertgefühl, schwächt negative Stimmungslagen ab, Verbessert die Stressresistenz. Außerdem ist Bewegung das beste Mittel, um das eigene Gewicht im Blick und unter Kontrolle zu behalten, wenn dabei auch die Ernährung stimmt. Bewegung und Sport helfen, im Gleichgewicht zu bleiben und machen leistungsfähiger.

Aber es muss eben nicht immer gleich Hochleistungssport sein! Nicht jeder will ins Gym, um zu pumpen. DigiMove.Me gibt deshalb Anregungen, wie Azubis bei der Arbeit Verspannungen entgegenwirken können und langfristig fit bleiben: einfache, kurze Übungen für zwischendurch. Ob Beinbeuger, Buckel, Kniewinkler, Elisa und Dennis vom Sportteam der IKK- Die Innovationskasse zeigen bei DigiMove.Me in kurzen Videos, wie’s geht.

"Als Azubi in einem Büro sitze ich fast den ganzen Tag", sagt Hanna Tech (19), Azubi im zweiten Ausbildungsjahr in einem Büro. "Um aus dieser Sitzfalle herauszukommen, möchte ich mich gezielt und fokussiert bewegen. Dafür nutze ich in meiner Pause Bewegungstipps von DigiMove.Me. Die App hilft mir aber auch, wenn ich vor Prüfungen nervös bin. Dann höre ich in die ruhige Musik rein, die hilft richtig gut beim Lernen." Hanna ist natürlich bei den Challenges von DigiMove.Me dabei und arbeitet sich Level um Level nach oben.

Ernährung

Auch gesunde Ernährung liegt aktuell voll im Trend. Gesundheit oder gesundes Essen sind aber oft weniger Grundbedürfnisse, sondern eher Mittel zum Zweck: um gut auszusehen und fit zu sein, um Spaß am Leben und viel Freude zu haben. Gesundheit wird auch als Ausdruck von Lifestyle begriffen. Manche sind echte "Körperkapitalisten", sie wollen schön sein, muskulös und fit. 900.000 Jugendliche in Deutschland gehen regelmäßig ins Fitnessstudio, weil sie sich durch ein attraktives Äußeres mehr Erfolg auf dem Ausbildungs-, Arbeits- und Beziehungsmarkt ausrechnen. Andere sind eher erlebnisorientierte Genussmenschen. Ausgewogenes Essen und ein gesundheitsförderlicher Lebensstil sind für sie nur dann erstrebenswert, wenn auch der Spaßfaktor stimmt. Wohlfühltypen lassen sich dagegen gar nicht vorschreiben, was gesund ist und was nicht. Sie sehen emotionale Balance und einen coolen Lebensstil als Voraussetzung für körperliches Wohlbefinden.

Aber ganz egal, welcher Typ, Ernährung kostet Geld. Und weil junge Leute davon meist nicht so viel haben, sind Mahlzeiten to go die Lösung: Käsestulle, Müslibowl, Wrap, günstiger geht es fast nicht. DigiMove.Me zeigt die besten Rezepttipps. Weitere Informationen liefern auch die Podcasts, wie etwa der zu den Energiedrinks. Und auch hier können alle, die sich registrieren, mit der Challenge noch tiefer einsteigen.

Stress

Ein wichtiges Thema bei DigiMove.Me ist auch Stress. Aber was ist das eigentlich? Stress ist eine erhöhte körperliche oder seelische Anspannung oder Belastung, die bestimmte Reaktionen hervorruft, die bis hin zur Schädigungen der Gesundheit reichen können. Besonders wichtig ist, Stress zu erkennen, um richtig damit umgehen zu können. Dazu gehört auch, herauszufinden, was Stress hervorruft. Denn er kann in vielen Situation entstehen. Bei der Arbeit durch Ärger mit den Kollegen oder dem Vorgesetzten, in der Schule vor einer Prüfung oder einfach auch nur zu Hause mit Freunden und der Familie. Und es gibt viele Möglichkeiten, ihn abzubauen, DigiMove.Me zeigt, wie das geht.

Beim Meditieren zum Beispiel lässt sich die Aufmerksamkeit ganz auf die Sinneswahrnehmung richten. Yoga ist dagegen ein Ganzkörpertraining mit einer Kombination aus speziellen Körperhaltungen, tiefen Dehnungen und einer kontrollierten Atmung, das Körper, Geist und Seele beruhigen, sammeln und ausrichten soll. Auch digitale Auszeiten sind eine Möglichkeit, Stress abzubauen. Denn der ständige Drang, online und erreichbar zu sein, kann einen stressen. Durch einen bewussten Verzicht kann man den Schlaf verbessern und die Konzentrationsspanne erhöhen. Im Podcast in diesem Bereich von DigiMove.Me ist aber natürlich zum auch die Musik zum Entspannen im Angebot, wie sie Azubi Hanna Tech nutzt, wenn sie sich vor Prüfungen erden will.

Zum Mitmachen in der Challenge hat die IKK im Bereich Stress außerdem gemeinsam mit dem PSV Rostock e.V. einige Übungen zusammengestellt, die helfen können, Aggression abzubauen und sich mit Bewegung auszupowern. Rateb Hatahet, dreifacher Weltmeister im Thaiboxen, zeigt die besten Moves. Auch von den erfolgreichen Boxern des Vereins kommt Input. Trainer Clemens Busse hat ein paar Klassiker aus dem Boxtraining zusammengestellt.

Süchte

Ein weiteres Thema bei DigiMove.Me ist Sucht. Abhängigkeit oder Süchte können viele Formen haben, wie zum Beispiel in Form von Cannabis, Alkohol, Spielen, Rauchen, Süßigkeiten. DigiMove.Me erklärt, was die einzelnen legalen und illegalen, gesellschaftlich akzeptierten oder eher verschwiegenen Süchte ausmachen, warum sie so gefährlich sind, warum es so schwierig ist, Abhängigkeiten rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Aber auch, wo man Hilfe findet.

Toller Bonus

Wer sich registriert, sammelt in jedem einzelnen Bereich Punkte mit jedem geschauten Video, mit jedem gehörten Podcast oder absolvierten Quiz. Sind 360 Punkte erreicht, erhalten Mitglieder der IKK - Die Innovationskasse einen Bonus von 100 Euro.

Mehr Informationen sind unter digimoveme.de zu finden.