Dein Guide zum täglichen Wasserbedarf

© panthermedia.net / Maxim Tatarinov

Wir kennen es alle. Die Temperaturen sind hoch und die Sonne ist ein ständiger Begleiter. Viele von uns fangen in den heißen Sommer- und Spätsommer-Monaten an, etwas ganz Wichtiges zu vergessen: Das Trinken!

Der durchschnittliche Wasserbedarf eines Erwachsen variiert je nach Alter und Gewicht der Person. Dabei gilt die Faustregel: Etwa 30–40 ml pro Kilo Körpergewicht.

Als Beispiel: Tom ist 19 Jahre alt und wiegt 70 kg. Er benötigt etwa 40 ml/kg Körpergewicht. Toms täglicher Wasserbedarf liegt also bei knapp 2,8 Litern Wasser.

Übersicht Empfehlungen zum Wasserbedarf

Säuglinge:

  • 0 bis 4 Monate: 130 ml/kg Körpergewicht
  • 4 bis 12 Monate: 110 ml/kg Körpergewicht

Kinder

  • 1 bis 4 Jahre: 95 ml/kg Körpergewicht
  • 4 bis 7 Jahre: 75 ml/kg Körpergewicht
  • 7 bis 10 Jahre: 60 ml/kg Körpergewicht
  • 10 bis 13 Jahre: 50 ml/kg Körpergewicht
  • 13 bis 15 Jahre: 40 ml/kg Körpergewicht

Jugendliche / Erwachsene:

  • 15 bis 19 Jahre: 40 ml/kg Körpergewicht
  • 19 bis 25 Jahre: 35 ml/kg Körpergewicht
  • 25 bis 51 Jahre: 35 ml/kg Körpergewicht
  • 51 bis 65 Jahre: 30 ml/kg Körpergewicht
  • über 65 Jahre: 30 ml/kg Körpergewicht

Schwangere:

  • 35 ml/kg Körpergewicht

Stillende:

  • 45 ml/kg Körpergewicht

Tipps zum richtigen Trinken

Es kann manchmal ziemlich schwierig werden, so viel Wasser über den Tag aktiv zu sich zu nehmen. Doch wir von der IKK Nord wollen euch dabei mit ein paar hilfreichen Tipps unterstützen:

Tipp 1:

Schlagartiges Trinken ist nicht so gut, wie man annehmen könnte. Bei schlagartigem Trinken kann der Körper nur einen kleinen Teil der zugeführten Flüssigkeit verwenden, das meiste wird in kürzester Zeit vom Körper ausgeschieden. Durst hat der Körper danach immer noch.

Tipp 2:

Ein Trinkplan schafft nicht nur eine Übersicht, sondern steigert auch die Motivation zum Trinken. Trinkpläne können nämlich frei erstellt und somit auch variiert werden. Man kann so z. B. verschiedene erfrischende Getränke und wasserhaltige Snacks mit in den Plan einbauen.

Tipp 3:

Was der Körper sehr viel im Sommer verliert sind „Elektrolyte“. Diese können dem Körper durch das Trinken von z.B. Zitronen- oder Gurkenwasser wieder zugeführt werden.