Gesundheit als Wert

© panthermedia.net / DGLimages

Gesundheit ist der höchste Wert der Deutschen, das ergab der aktuelle Werte-Index, den das Trendbüro Kantar aus Hamburg alle zwei Jahre veröffentlicht. Auf Platz zwei und Platz drei folgen Familie und Erfolg. Analysiert wurden für die Umfrage die Diskussionsbeiträge in deutschsprachigen Social Media-Kanälen, um festzustellen, welche Werte aktuell in unserer Gesellschaft an Bedeutung gewinnen.

Gesundheit ist ein Wert an sich. Und der ist in der Coronakrise noch einmal mehr in den Vordergrund gerückt. Deshalb dürfte er in den kommenden Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen. Kein Trend hat ein größeres Zukunftspotenzial als die Gesundheit.

Gesundheit, der Schlüssel zu allem

Zum Glück fühlen sich auch die meisten Jüngeren gesund. Laut einer Statistik der Europäischen Union empfinden weit mehr als 90 Prozent der unter 25-Jährigen ihren Gesundheitszustand als "sehr gut" oder "gut". Na klar, wer jung ist, ist oft fit und beschwerdefrei. Viele körperliche Probleme kommen ja erst mit dem Alter.

Dabei ist Gesundheit natürlich viel mehr als das Fehlen von Krankheit. Sie ist so etwas wie der Schlüssel zu allem - die Voraussetzung für Leistungsfähigkeit und die Teilnahme am beruflichen Leben, die Voraussetzung, für eine aktive Freizeitgestaltung. Blickt man auf die ganze Gesellschaft, dann ist Gesundheit die Grundlage für das Funktionieren von Wirtschaft und sozialem Zusammenhalt.

Längeres Leben

Natürlich hat Gesundheit auch mit seelischem Wohlbefinden zu tun. Aber für die körperliche Gesundheit ist nicht alles, was Spaß macht, immer gut. Die Tafel Schokolade gegen Kummer, der leckere Burger im Fast-Food-Restaurant oder ein gemeinsamer Drink mit Freunden sind höchstens gesund für die Psyche. Studien zufolge hat ein ungesunder Lebensstil einen hohen Preis. Menschen mit starkem Übergewicht verlieren rund drei Lebensjahre. Aber auch Untergewicht ist schädlich. Männer kostet es durchschnittlich dreieinhalb, Frauen zwei Jahre ihrer Lebenszeit. Richtig schädlich sind Drogen. Wer übermäßig trinkt, lebt drei Jahre weniger, Frauen, die stark rauchen sieben, Männer neun Jahre.

Und wie steuert man dagegen? Natürlich ist Sport eine der besten Möglichkeiten. Wer sich fit hält, ist im Schnitt sechs Jahre länger auf der Welt. Ebenso wichtig ist die Ernährung - auch wer gesund isst und trinkt, gewinnt einige Lebensjahre dazu.

Gesundheit als Selbstverständlichkeit

Die Gesundheitsexperten sind bei der IKK - Die Innovationskasse für Gesundheitsförderung in außerbetrieblichen Lebenswelten zuständig. Sie gehen mit Projekten unter anderem in die Kitas und Schulen. "Gesundheit ist ein komplexer Wert. Sie wird oft als Selbstverständlichkeit verstanden. Man lernt ihren Wert ja oft erst zu schätzen, wenn sie fehlt. Wenn man krank wird. Und er hängt mit anderen Werten zusammen.", so die Experten. Der Familie gehe es ja nur gut, wenn niemand schwer krank ist. Auch für den beruflichen Werdegang spiele die Gesundheit eine wichtige Rolle. Gesundheit hänge mit allen anderen Werten zusammen.

Auch privat ist die Gesundheit für die Experten eines der höchsten Werte. Fit gehalten wird sich beispielweise mit Eishockey und im Sommer auch oft mit Fußball. Auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle: "Natürlich gönne ich mir im Sommer auch mal ein Eis, aber ich vermeide Tiefkühlkost und Fastfood, ich esse viel Gemüse."

Ein immer stärkerer Trend

Die Gesundheitsexperten sind der festen Überzeugung, dass Gesundheit zu einem immer wichtigeren Wert bei jungen Menschen wird. "Der Trend wird sich nachhaltig verankern. Das Bewusstsein für Gesundheit hat sich in den letzten Jahren geändert. Das hat auch mit Corona zu tun. Aber nicht nur. Für uns als Krankenkasse ist es mittlerweile ganz normal geworden, zu zeigen, was man tun kann, um fit zu bleiben, Tipps zu geben für Ernährung und Sport. In den Betrieben ist ein Bewusstsein dafür entstanden. Und die Sozialen Medien, das Internet bieten jede Menge Möglichkeiten, sich zum Thema gesundes Leben auszutauschen."

Bei der Arbeit müssen sie junge Menschen auch eigentlich gar nicht sehr dazu motivieren, gesund zu leben: "Wenn man sie zu einem ein Sportspiel auffordert, bleibt ja keiner auf der Bank sitzen." Kinder seien besonders leicht zu begeistern. "Wenn wir ihnen im Rahmen eines Ernährungsprojekts zeigen, wie man Gemüse anbaut, dann schmeckt die selbst gezogene Rote Bete am Ende doch allen." Gerade in der Pandemie seien viele junge Menschen auch froh über die Struktur, die sportliche Angebote geben. "Bei einem Projekt mit Entspannungsübungen an einer Grundschule waren die Kinder in diesem Jahr auch sehr glücklich, dass es dadurch einen geregelten Tagesablauf gab."

Vielen Organisationen fehle es allerdings an Wissen darüber, dass es, wenn die finanzielle oder strukturelle Ausstattung nicht so stark ist, Möglichkeiten gibt, gemeinsam mit der Krankenkasse solche Projekte umzusetzen. "Dafür können wir Mittel und Gelder zur Verfügung stellen", sagten die Gesundheitsexperte.

Ein Weg auf dem Weg zu mehr Gesundheit ist das digitale Gesundheitsprogramm für Azubis. Wer hier mitmacht bekommt nicht nur Tipps für die Fitness, sondern auch noch 100 Euro on top.
Wer sein Wunschgewicht erreichen will und professionelle Hilfe braucht, wer lernen will, wie man besser mit Stress umgeht, der ist bei den Gesundheitskursen der IKK - Die Innovationskasse richtig. Dort zeigen Profis Techniken, um die Ziele zu erreichen und geben praktische Tipps für den Alltag..