"Power im Handwerk"

@freepic (Hintergrund); Bauarbeiter: istockphoto.com/ONYXpri

Im Handwerk kannst du richtig Karriere machen. Zum Beispiel als Tiefbaufacharbeiterin. Was das für ein Beruf ist, welche Karrierechancen er bietet und welche Weiterbildungsmöglichkeiten du hast, erfährst du bei spleens.

Power im Handwerk

Du bist offen für neue Ideen bei der Berufswahl? Dann hast du gute Chancen, einen Ausbildungsplatz im Handwerk zu finden und dort Karriere zu machen. Vielleicht interessiert dich daher eine Ausbildung zum Beispiel zum/zur Tiefbaufacharbeiter/-in und welche Karrieremöglichkeiten du dort hast.

 

Eine Ausbildung im Handwerk ist die ideale Grundlage, um im Beruf weiter voranzukommen. Es gibt viele Weiterbildungsmöglichkeiten, die dir eine Karriere ermöglichen und dein Aufgabengebiet erweitern. Als Tiefbaufacharbeiter/-in stehen dir beispielsweise diese Karrierewege offen:

Die Aufbauausbildung
Du kannst nach deiner Ausbildung noch eine einjährige aufbauende Ausbildung anhängen. Damit spezialisierst du dich auf einem bestimmten Gebiet, zum Beispiel in den Bereichen Brunnen-, Gleis- und Kanalbau. Schließt du erfolgreich ab, trägst du einen spezialisierten Titel wie Brunnenbauer oder Kanalbauer.

Meister oder Techniker
Mit der abgeschlossenen dreijährigen Ausbildung – also mit angeschlossener Aufbauausbildung – kannst du dich zum Meister oder Techniker ausbilden lassen. Du wirst zum Beispiel Brunnenbaumeister oder Industriebaumeister mit Fachrichtung Gleisbau. Möglich ist auch, dass du staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Bautechnik mit Schwerpunkten wie Tiefbau oder Baubetrieb wirst.

Studium? Na, klar!
Mit dem entsprechenden Schulabschluss kannst du nach deiner Ausbildung auch studieren. Du nimmst dann höhere Aufgaben wahr und leitende Positionen im Baugewerbe ein. Ein möglicher Bereich ist zum Beispiel die Ingenieurwissenschaft.

Alternative Ausbildungen zum Tiefbau
Wenn du dich generell für die Branche interessierst, Tiefbau aber nicht das richtige ist, findest du vielleicht in verwandten Berufszweigen deinen Traumjob.

Was macht ein Baugeräteführer?

Du fandest schon als kleines Kind Bagger und Co. faszinierend? Dann dürfte das etwas für dich sein. Deine Aufgabe als Baugeräteführer ist es, verschiedene Baufahrzeuge und Maschinen zu bedienen und zu steuern: zum Beispiel Bagger, Fräsen, Kräne und Raupen. Die Auswahl der Maschinen ist groß und du weißt mit jeder umzugehen. Mit den Maschinen transportierst du Material, hebst Gräben aus, reißt ab oder hilfst beim Gebäudeaufbau.

 

Ausbaufacharbeiter von Beruf

Mit diesem Beruf wirst du zum Generalisten des Innenausbaus. Deine Arbeit beginnt sobald der Rohbau steht oder modernisiert werden soll. Du verkleidest Wände und Decken, montierst Trockenbauwände und stellst Holzschalungen für Bauteile aus Stahlbeton her. Du legst Estrich aus und klebst Fliesen in Küche und Bad auf.

Wofür du dich auch entscheidest, im Handwerk stehen für dich viele Türen offen.