8 Tipps um der Erkältung zu entkommen

Erkältungen erwischen uns öfter als uns lieb ist. Dabei gibt es tatsächlich Tricks, die helfen, gesund zu bleiben. Das sind sie.

Wie gemein: 200 unterschiedliche Erreger gibt es, die eine Erkältung auslösen können. Kein Wunder also, dass sie uns regelmäßig erwischt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass sich mehr als 50 Millionen Menschen jeden Tag weltweit mit den Viren anstecken. 

Sobald du erkennst, dass jemand erkältet ist, halte Abstand – am besten bis zu zwei Metern. Warum? Weil wir uns über den Kontakt anstecken, beim Händeschütteln und dergleichen. Wenn wir niesen zum Beispiel, pusten wir bis zu einer Million winziger Tröpfchen in die Luft. Einige der Tropfen fliegen bis zu drei Meter weit. Erkälteten Menschen so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen, ist also eine gute Idee. 

So schützt du dich vor der Erkältung

• Was wirklich hilft: die Hände regelmäßig gründlich mit Seife zu waschen, mindestens 20 Sekunden lang. Das ist eine ziemlich lang Zeit, wenn man da am Waschbecken steht. Aber es lohnt sich! Du erledigst damit 99 Prozent aller Keime

Verzichte so gut es geht auf das Händeschütteln in der Erkältungszeit und fasse dir so wenig wie möglich mit den Händen ins Gesicht. So gelangen weniger Viren in die Schleimhäute.

Bewegung an der frischen Luft hilft, Schleimhäute zu befeuchten, die die Heizungsluft schnell austrocknet. Viren können sich auf trockener Schleimhaut leicht einnisten.

Salbe und Nasenspray aus Salzlösung hält die Nasenschleimhaut ebenfalls feucht und geschmeidig. 

• Iss am besten abwechslungsreich, also Obst, Gemüse und Co. Das hilft deinem Immunsystem stark zu bleiben. Übrigens: Ob Vitamin C allein tatsächlich vorbeugend wirkt, ist umstritten.

Ausreichend Schlaf unterstützt dein Immunsystem. Wer weniger als sieben Stunden schläft, hat ein dreimal höheres Risiko sich zu erkälten.

Entspannen und zur Ruhe kommen. Ständiges Durchpowern schwächt dich.

Alkohol ist übrigens ein echter Downer fürs Immunsystem. Er unterdrückt die weißen Blutkörperchen, die Abwehrpolizisten im Körper und macht die Bahn frei für Viren und Bakterien.

Tja, und wenn es doch passiert? Dann steht man da mit Halsschmerzen, Kopfweh und Schnupfen – zusammengerechnet verbringen wir mit diesen Symptomen ganze zwei bis drei Jahre unseres Lebens. Zum Glück überstehen wir einen Infekt aber nach fünf bis sieben Tagen wieder.

Sind die Beschwerden sehr ausgeprägt, hast du hohes Fieber oder starken Husten, der nicht besser wird, solltest du auf jeden Fall zum Arzt gehen. Es könnte sein, dass du eine bakterielle Infektion hast und ein Antibiotikum einnehmen musst. Das hilft übrigens nur bei Bakterien und nicht bei Viren.

Mit unseren Tipps kommst du aber hoffentlich um den ein oder anderen Infekt herum.