Ab ins Ausland – ist ein Schüleraustausch sinnvoll?

istockphoto.com/nito100

Wie lebt es sich in einer englischen oder französischen Gastfamilie? Was ist anders als Zuhause? Ein Schüleraustausch ist eine spannende Sache und bringt dir einiges. Was, erfährst du hier.

Der Schüleraustausch hat an vielen Schulen in ganz Deutschland Tradition. Schüler können sich für den internationalen Austausch anmelden und hautnah eine andere Kultur kennenlernen.

Eintauchen in eine fremde Sprache

Viele Schüler reisen vor allem nach England, Frankreich oder auch Spanien. Der Aufenthalt dauert meist zwischen sieben Tagen und drei Wochen, das hängt davon ab, an welchem Programm deine Schule teilnimmt. Es ist auch möglich, ein ganzes Jahr im Ausland zu leben, zum Beispiel in den USA. Etliche Schüler entscheiden sich jedoch für den Kurzaustausch: zum einen lassen sich einige Wochen gut überblicken und das Heimweh wird nicht zu groß, zum anderen ist es auch eine finanzielle Frage.

Meistens funktioniert es so: Du lebst als Schüler bei einer Gastfamilie und im Gegenzug kommt dann ein Gastschüler zu dir und lebt in deiner Familie.

Der Vorteil beim Schüleraustausch ist klar: In einer englischen oder französischen Familie lernst du die Sprache besser, intensiver und schneller als im normalen Unterricht. Gerade dann, wenn du darauf angewiesen bist, weil deine Gasteltern und Gastgeschwister kein Deutsch sprechen können. Am Anfang musst du dich vielleicht mit Händen und Füßen behelfen, aber bald wirst du merken, dass dir die Sprache leichter fällt und du viele neue Vokabeln gelernt hast: Dein Wortschatz vergrößert sich.

Du gehst natürlich in die Schule zusammen mit deinem Gastbruder oder deiner Gastschwester. Hier werden dir einige Unterschiede zum Unterricht in Deutschland auffallen, zum Beispiel englische Schuluniformen.

Land und Leute ins Herz schließen

Zum Glück bedeutet ein Schüleraustausch aber nicht nur Lernen: Du wirst neue Menschen kennenlernen und auch viel von der Gegend sehen, in der du lebst. Oft stehen Ausflüge mit deiner Gastfamilie oder deinen Mitschülern aus Deutschland auf dem Programm. Und das Beste von allem: Oft entstehen aus einem Schüleraustausch Freundschaften, die ein Leben lang halten. Vielleicht gibt es also nach dem offiziellen Austausch viele weitere Besuche. Und ganz nebenbei werden deine Noten in Englisch oder Französisch besser. Das hört sich doch nach einem guten Plan an.