Mit Tricks gegen die Pollenallergie

Foto zum Artikel Pollentricks

istockphoto.com/ScottNodine

Nasen- und Augentropfen, Taschentücher oder direkt eine Tablette – wer unter Pollenallergie leidet, muss im Frühling gut ausgestattet sein. Was hilft noch? spleens hat ein paar nützliche Allergietricks für dich.

Wenn dich die Pollen richtig schlimm erwischen, jucken die Augen und läuft die Nase. Niesen und Husten im Dauertakt gehören ebenso zur Tagesordnung. Tropfen, Sprays und Pillen helfen meist gut gegen akute Attacken. Aber auch diese Alltagstipps verschaffen dir zur Pollensaison Linderung:

Hausputz

Nicht gerade beliebt, aber regelmäßiges Saugen und Wischen hilft, damit die Pollen nicht mehr so sehr durch die Wohnung wirbeln. Ideal ist es, wenn dir jemand hilft, der nicht allergisch ist. Dann kommst du mit den Pollen weniger in Kontakt. 

Kleidung verbannen

Natürlich musst du nicht nackt durch die Gegend laufen, aber hänge deine getragene Kleidung abends nicht in deinem Schlafzimmer auf. Nach dem Waschen die Klamotten besser in der Pollenzeit nicht draußen trocknen.

Richtig lüften

Lüfte einmal kräftig, wenn die Pollenkonzentration in der Luft am geringsten ist. In der Stadt morgens, auf dem Land lieber abends die Fenster öffnen.

Ab in die Sporthalle

Fliegen viele Pollen, verzichte auf Outdoor-Sport – die Beschwerden würden sonst besonders groß. 

Tief einatmen

Ein Dampfbad mit Kochsalzlösung (2 TL in kochendes Wasser geben) befeuchtet die Atemwege und lindert den Juckreiz. Den heißen Dampf für rund zehn Minuten einatmen. 

Pollen ausspülen

Eine Nasendusche mit Kochsalz spült die Pollen aus der Nase und befeuchtet die Schleimhaut. Nasenduschen und Salzlösung gibt es fertig im Drogeriemarkt zu kaufen. 

Abenddusche

Abends den Körper abduschen hilft. Wichtig: Haare ebenfalls gut auswaschen, da sich hier viele Pollen festsetzen. 

Augen kühlen

Deine Augen jucken? Ein kühles, feuchtes Wattepad lindert den Juckreiz und entspannt die Augen. Geht auch mit einem kühlen Metalllöffel.