©istockphoto.com/skynesher

Du ziehst für die Ausbildung aus? Spannend! Deine erste eigene Wohnung, vielleicht eine neue Stadt und mit Sicherheit eine ganz neue Erfahrung. spleens erklärt dir, worauf du achten solltest.

Das Wichtigste: Du bist klar im Vorteil, wenn du früh dran bist – egal, wohin du ziehst, ob du alleine wohnst oder in einer WG. Wenn du dich zwei bis drei Monate im Voraus darum kümmern kannst, hast du genügend Zeit, um alles in Ruhe zu regeln.

Außerdem gibt es bestimmte Zeiträume, in denen viele eine kleine Wohnung oder ein WG-Zimmer suchen: zum Semesterbeginn zum Beispiel. Wenn du dich außerhalb dieses Zeitpunktes umsehen kannst, steigen deine Chancen.

Finde deine Wohnung

Hast du Freunde, Familie oder Bekannte an deinem Wunschort? Sehr gut! Erzähle ihnen früh von deiner Wohnungssuche. Viele Wohnungen werden nämlich über private Beziehungen vermietet. Annoncen lohnen sich aber trotzdem: Wirf regelmäßig einen Blick in Online-Wohnungsbörsen, e-Bay-Kleinanzeigen oder Tageszeitungen.

Nimm dein neues Zuhause unter die Lupe

Wenn du zur Terminbesichtigung gehst, nimm dir Verstärkung mit: Deine Eltern oder Freunde, die eine eigene Wohnung haben. Bereite eine Liste vor und dann schaut ihr, ob ihr am Ende des Termins alles erfahren habt, was ihr wissen wolltet: Wie hoch ist der Energieverbrauch? Gibt es Einrichtungsgegenstände, die du übernehmen kannst – eine Einbauküche zum Beispiel? Hat die Wohnung Mängel wie fleckige Wände oder Macken im Boden? Diese Dinge solltet ihr euch notieren und in einem Übergabeprotokoll festhalten, damit du nicht hinterher dafür verantwortlich gemacht wirst.

Erste Wohnung? Aber sicher!

Es ist soweit, du hast die Wohnung: herzlichen Glückwunsch! Ganz fertig bist du aber noch nicht, denn Sicherheit geht vor. Prüfe, ob du eine Haftpflichtversicherung hast. In der Regel bist du während der Ausbildung noch über deine Eltern versichert, wenn sie eine Privathaftpflichtversicherung haben und es deine erste Ausbildung ist. Ähnlich ist es auch mit der Hausratsversicherung: Wenn du nicht bei deinen Eltern mitversichert bist, solltest du eine abschließen. Das kostet nicht viel, aber wenn dir im Ernstfall deine Wohnung abbrennt oder unter Wasser steht, bist du abgesichert.

Der erforderliche Papierkram

Damit deine Unterlagen bei dir ankommen, solltest du dich vor dem Auszug um einen Nachsendedauftrag bei der Post kümmern. Das kannst du online unter www.nachsendeauftrag.de tun, für sechs Monate kostet das 19,90 Euro.

Wenn du in eine andere Stadt ziehst, musst du dich innerhalb von einer Woche nach Einzug im Einwohnermeldeamt melden. Manchmal heißt es auch „Bürgeramt“ oder „Bürgerbüro“.

Organisation ist die halbe Miete

Von Zuhause auszuziehen ist eine organisatorische Herausforderung: Lass dir helfen. Mache dir eine To-do-Liste und hefte alle Unterlagen sorgfältig ab. Dann meisterst du deinen Einzug und kannst dich voll und ganz auf die neue Stadt und deine Stelle freuen. Viel Glück!