istock.com/julief514

Sommerferien, sechs Wochen frei: Wahnsinn. Was man da alles machen kann! In den Urlaub fahren, sich mit Freunden treffen – oder auch ein bisschen Geld verdienen. Wir stellen dir vier Ferienjobs vor, mit denen du dein Taschengeld aufstocken kannst.

1.    Prospekte verteilen

Supermärkte, Einrichtungshäuser, Pizzerien: Sie alle werben mit Prospekten. Sie in die Briefkästen der Stadt zu verteilen, ist für Schüler ein super Nebenjob. Du bist an der frischen Luft, kommst rum und bist dabei recht flexibel. Denn ob du die Prospekte vormittags oder nachmittags verteilst, kannst du mit deinem Chef absprechen oder es bleibt dir oft sogar selbst überlassen.

Tipp: Frag doch einfach mal bei den Läden in deiner Umgebung nach. Vielleicht suchen sie ja gerade eine pfiffige Verteilerkraft.

Alter: ab 13 Jahren 

2.    Kinderbetreuung und Babysitting

Gerade in den Ferien suchen viele Familien eine Kinderbetreuung für ihren Nachwuchs. Denn während Schulen oder Kitas geschlossen sind, müssen die Eltern selbst oft weiterarbeiten und wissen nicht, wo sie ihre Kinder unterbringen sollen. Als Kinderbetreuer oder Babysitter solltest verantwortungsbewusst und verlässlich sein. Wenn du dich gern um Kinder kümmerst, wäre das ein toller Job für dich.

Tipp: Hör dich einfach mal in deiner Nachbarschaft um oder hänge in Kitas oder Supermärkten einen Zettel am schwarzen Brett auf. Eine klassische Zeitungsannonce ist auch ein guter Weg.

Alter: ab 13 Jahren 

3.    Promotion

Du bist ein offener Typ und kannst gut mit Menschen umgehen? Dann wäre Promotion sicher etwas für dich. Dieser Job kann ganz unterschiedlich aussehen. Gängig sind Infostände in Shopping-Malls oder in Fußgänger­zonen, auf Veranstaltungen und Messen und oder in Kauf­häusern, wo Produkt­proben, Give- aways oder Infoflyer verteilt werden. Manchmal ist auch ein wenig Showtalent gefragt: bei Gewinnspielen oder Tombolas mit den Passanten beispielsweise. Auch schräge Kostüme können mal vorkommen – du solltest dich also auch mal zum Affen machen können.

Tipp: Es gibt viele Portale im Netz, über die du Promotionjobs finden kannst. Eines der bekanntesten ist promotionbasis.de 

Alter: ab 18 Jahren

4.    Erntehelfer

Wenn du einen Ferienjob bevorzugst, indem du nicht allzu kommunikativ sein musst, könnte ein Job in der Landwirtschaft genau das Richtige für dich sein – Trauben ernten, Erdbeeren pflücken, Spargelstechen. Hier bist du draußen, kannst auch mal ein paar Stunden stumm vor dich hin arbeiten und siehst jeden Tag ein klares Ergebnis deiner Arbeit. Du musst allerdings hart im Nehmen sein, denn oft musst du dich hinhocken oder knien, mal knallt die Sonne und dann gießt es wieder wie aus Eimern. Doch wenn die Ernte ansteht, muss es in der Regel schnell gehen – das heißt, dass es auch an Wochenenden oder bei miesem Wetter keine Ausnahmen gibt. Dass es viel zu tun gibt, bedeutet aber auch, dass du dir in den Sommerferien einiges dazu verdienen kannst.

Alter: ab 18 Jahren

Wie viel du in den Sommerferien arbeiten darfst, hängt stark von deinem Alter ab: Jugendliche zwischen 13 und 15 dürfen nicht in Vollzeit arbeiten, ab 15 schon – nur nicht mehr als vier Wochen im Jahr. Schüler, die über 18 Jahre alt sind, dürfen bis zu 70 Tage im Jahr arbeiten. Wenn du noch nicht volljährig bist, solltest du auf jeden Fall mit deinen Eltern gemeinsam zum Gespräch gehen.

Dein Wunschferienjob war in diesem Artikel nicht dabei? Jobbörsen und Stellenbeschreibungen findest du unter schuelerjobs.de oder arbeitsagentur.de. Viel Erfolg und viel Spaß beim Geldverdienen!