Kein Stress beim Test!

Tests gibt’s nicht nur in der Schule. Wer sich um einen Ausbildungsplatz bewirbt, wird oft zu einem Auswahltest eingeladen. spleens sagt dir, wie du dich darauf vorbereitest.

Was ist ein Auswahltest?

Mit einem Auswahl- oder Einstellungstest prüfen Firmen, ob du für die Ausbildungsstelle geeignet bist. Deshalb gibt es ganz unterschiedliche Tests, je nach Branche, Beruf und Unternehmen. Geprüft werden unter anderem die konkrete Eignung, das Allgemeinwissen oder die Belastbarkeit.  

Nicht nur für Manager: Assessment-Center

Der Ferrari unter den Auswahltests ist das Assessment-Center: Allein oder in der Gruppe lösen die Bewerber Aufgaben, halten kurze Vorträge und diskutieren über vorgegebene Themen. Das Besondere: Mehrere Leute beobachten und beurteilen die Teilnehmer – etwa der Personalchef und Führungskräfte der Firma. Im Assessment-Center testen Unternehmen auch, ob du Teamplayer bist oder dich durchsetzen kannst.  

Gute Vorbereitung ist alles

Es gibt viele Möglichkeiten, sich für Auswahltests fit zu machen. Gut fürs Allgemeinwissen ist es zum Beispiel, regelmäßig die Tageszeitung zu lesen. Wer sich um eine kaufmännische Ausbildung bewirbt, kann in der Schule seinen Mathelehrer um eine Wiederholungsstunde in Prozentrechnung oder Dreisatz bitten.  

Nur die Ruhe

Wer sich zu sehr unter Druck setzt, bekommt beim Test schnell Panik. Daher: Ruhig bleiben, auch wenn dir zu einer Aufgabe nicht sofort die Lösung einfällt. Einfach mit der nächsten Aufgabe weitermachen – und es später noch mal versuchen.  

Ganz wichtig: Für einen Auswahltest oder ein Assessment-Center genauso lernen wie für die Klassenarbeit. Dann haben Nervosität und Blackouts kaum eine Chance.