Fit für den Winter - Vitaminmagel vorbeugen

© PantherMedia / shawn_hempel

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür. Neben der wechselnden Temperatur verfolgt uns auch ein anderer unsichtbarer Verlust. Die Rede ist vom Vitamin-D-Mangel. Wer kennt es nicht? Dunkelheit, ständige Müdigkeit, keine Motivation oder sogar depressionsähnliche Zustände. Und das zusätzlich zum eh schon stressigen Alltag. Das kommt sehr unpassend!

Für Viele ist der Herbst und vor allem der Winter deshalb auch eine anstrengende Jahreszeiten. Doch was ist der Grund dafür, dass diese Umstände zustande kommen? In vielen Fällen ist es Vitaminmangel. Häufig unterschätzen junge Menschen den Einfluss von Vitaminen in ihrem Alltag. Jeder weiß etwas mit Vitaminen anzufangen, dennoch wird ihre Bedeutung und ihr Nutzen oft vergessen oder unterschätzt.

Die Sonne ist maßgeblich für unseren Vitamin-D-Haushalt verantwortlich. In der kalten und dunklen Jahreszeit leiden aber bis zu 90 %* aller Menschen an Vitamin-D-Mangel. Dabei würden nur 10 Minuten tägliche Sonne den Vitamin-D-Haushalt decken. Im Sommer kein Problem, aber im Winter? Am besten ist es im Winter bei Sonnenschein, trotz der Kälte, herauszugehen. Doch nicht immer spielt das Wetter mit.

Es gibt aber andere Möglichkeiten den Körper mit ausreichend Vitamin D zu versorgen. Auch in bestimmten Nahrungsmitteln ist Vitamin-D vorhanden. Ein paar davon sind:

  • Avocados
  • Fische (wie Lachs und Heringe)
  • Milch, Joghurt und Käse
  • Pilze (wie Champignons und Pfifferlinge)
  • Eigelb

Dabei zählen die Avocados zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln und Milchprodukte zu den nährstoffärmeren, in Bezug auf Vitamin-D.