Stress - Unser alltäglicher Begleiter

© PantherMedia / baranq

In unserer leistungsorientierten und wahrlich schnelllebigen Welt kann es schnell mal stressig zu gehen. Alles ist genau geplant, denn Termine, Kinder, Haushalt und noch viele weitere Herausforderungen warten in unserem Alltag auf uns. Und natürlich muss alles unter ständigem Zeitdruck erledigt werden. In unserem Handeln sind viele von uns häufig durch die Angst begleitet zu versagen oder den Anforderungen der Gesellschaft nicht gerecht zu werden. Die Folge: Stress entsteht.

Was ist Stress?

Als Stress bezeichnet man die natürliche und instinktive Reaktion des Körpers auf Situationen, die als Gefahr wahrgenommen werden. Wir werden uns also darüber bewusst, dass wir eine Situation nicht kontrollieren können. Zuerst wird sich der Körper über die Ratlosigkeit bewusst, löst Gefühle wie Angst oder Wut aus und beginnt damit das Stresszentrum im Hirnstamm anzusprechen. Unser Körper startet mit der Ausschüttung von Hormonen, wie beispielsweise Kortisol und Adrenalin, um den Muskeln Energie zu liefern. Zeitgleich erhöht sich der Blutdruck und die Darmaktivität lässt nach. Unser Körper befindet sich somit in Fluchtbereitschaft. Wurde die Situation überstanden, entspannt sich der Körper und stellt die Ausgangssituation wieder her. Kurzfristig anhaltender Stress ist für den Körper nicht schädlich. Nur wenn der Stress länger anhält, kann es spürbare Folgen auslösen.

Folgen von Stress und Maßnahmen dagegen

Die Folgen von dauerhaft anhaltendem Stress sind sehr weitgreifend so beispielsweise: Muskelverspannungen, Zähneknirschen, erhöhter Blutdruck, Kopfschmerzen oder auch Magenschmerzen. Daher sollte man noch vor den ersten Beschwerden damit beginnen, individuelle Maßnahmen zu entwickeln, um Stress in seinem Alltag zu verringern.

Gute Anti-Stress-Maßnahmen sind zum Beispiel das Schaffen von Zeitplänen mit genügend Pausen oder auch bewusst Zeit für sich einplanen, auch wenn es nur 15 Minuten am Tag sind. Insbesondere die progressive Muskelentspannung (PMR) und das autogene Training sind geeignete Methoden zur Bewältigung von Stress. Da kommt es doch gelegen, dass die IKK Nord ihren Versicherten zweimal im Jahr Kurse zum Erlernen der Entspannungstechniken anbietet! Auch die Bedeutung von Bewegung und Hobbys sollten nicht unterschätzt werden, denn auch sie tragen einen großen Teil zur Stressbewältigung bei.

IKK Nord bietet ihren Versicherten noch eine weitere tolle Variante zum Stressabbau an! Das Programm nennt sich Stress-Prävention MAURU - Meine Insel. Das Online-Anti-Stress-Programm steht unter der fachlichen Leistung von Prof. Dr. Gert Kaluza, Deutschlands renommiertestem Stressmanagement Experten. Es zeigt Wege auf, um alltägliche Stressfaktoren in den Griff zu bekommen. Was daran noch super ist? Die IKK Nord übernimmt 100% der Kosten für das Anti-Stress-Programm.

Natürlich gibt es auch noch mehr Möglichkeiten, um Stress effektiv abzubauen oder zu verringern. Diese sind jedoch ebenso individuell wie jeder Einzelne von uns. Daher überlegt, was euch Entspannung bringt. Sei es eine Tasse Tee und dazu ein gutes Buch, sich mit Freunden treffen oder einfach ein kleiner Spaziergang mit Musik in den Ohren. Also hört auf euren Körper, nehmt euch bewusst Zeit für euch und entschleunigt euren Alltag!